Direkt zum Seiteninhalt
AG Bildende Kunst

Die AG Bildende Kunst als Teil des Geschichts- und Museumsvereins Buchholz richtet in der Holmer Mühle in mindestens zweijährigem Turnus, in der letzten Zeit auch jährlich Ausstellungen mit Arbeiten regionaler oder mit Buchholz verbundener Künstler aus. Der Geschichts- und Museumsverein knüpft damit an die lange Tradition in Buchholz ansässiger Künstler an.
Ansprechpartner:    Matthias Neb (0171 3253107)

Les.Art der Müllerin ist am 23.Sept 2018 zuende gegangen (siehe auch Nordheide Wochenblatt und Hamburger Abendblatt ).
Erna Oehlke, die letzte Müllerin der Holmer Mühle, hat sich verabschiedet und hat ca 145 Besuchern (ca 50 zur Eröffnung am 07.09.) spannende Impulse gegeben. Die  Besucher waren überwiegend hochmotiviert und haben positiv bewertet, dass das Konzept sich nicht nur mit der Müllerin beschäftigte, sondern auch direkt Objekte aus dem Mühlen-betrieb mit einbezog und sehr wichtig, die Arbeit der ehrenamtlichen Mitarbeiter des Mühlenbetriebs, dargestellt in einem fiktiven Interview.
Das angebotene Gespräch in der Ausstellung war mit ca 15 Personen gut besucht. Nach einer kurzen Einführung entwickelte sich eine kontrovers spannende Diskussion über den Mühlenbetrieb, die Geschichte der Mühlen, die Beachtung der Müllerin z.B in der Literatur, und das Staunen darüber, dass sie in der historischen Aufarbeitung kaum vorkommt. Das  „Bildungsboudoir der Müllerin“ in der Holmer Mühle hat versucht, diesen Mangel deutlich zu machen und die historisch belegte angezweifelte Bildungs-fähigkeit der Müllerin hervorzuheben.

Teilnehmende Künstler/Innen: Annika Finke, Jessica Kulp, Pavel Richtr, Ingo Engelmann, Harald Finke, Irmgard Gottschlich

(Text: Irmgard Gottschlich)
Zurück zum Seiteninhalt