Direkt zum Seiteninhalt

Die alte einklassige Seppenser Schule, ein „moderner" Backsteinbau, wurde 1880 für 25 bis 50 Schüler und ihren Lehrer am heutigen Standort neu erbaut. Das Haus gliedert sich in einen vorderen Teil mit der Lehrerwohnung links und der Schulstube rechts des Flurs. Für die drei Öfen in Küche, Schulstube und Stube gab es je einen eigenen Schornstein. Der Grundriss des hofseitigen Teils mit Dreschdiele, Kuhstall, Bodentreppe und Luke gleicht dem der alten Bauernhäuser. Vor der Schulstube wurde in der Zeit zwischen den beiden Weltkriegen ein Anbau errichtet. Er diente der Lagerung von Lehrmaterial und der Aufbewahrung der von den Schülern abgelegten Garderobe.
Ein weiterer Anbau wurde 1985 an der Nordseite des Gebäudes für die Einrichtung von Besuchertoiletten fertig gestellt.
 
In der Schule wurde noch bis 1973 unterrichtet; die letzte Lehrerfamilie verließ dann 1974 die Lehrerwohnung. Seit 1980 beherbergt die vormalige Lehrerwohnung das Heimatmuseum Buchholz.
 
Als ortsbildprägendes Gebäude wurde die Schule 1984 unter Denkmalschutz gestellt.

Zurück zum Seiteninhalt