Direkt zum Seiteninhalt

Aktuell

Dr. Ehrhard Deisting, unser 1. Vorsitzender, ist am Mittwoch, den 28.11.2018, nach kurzer,
schwerer Krankheit verstorben. Wir haben nicht nur unseren 1. Vorsitzenden, sondern auch einen ausgezeichneten Forscher und Wissenschaftler, einen hervorragenden Menschen sowie einen guten Freund verloren. Lesen sie hierzu auch die Würdigung im Nordheide Wochenblatt

"Dorfschule Seppensen - Der Weg von der Volksschule zum Museum"  
Der Geschichts- und Museumsverein hat am 07.11.2018 ein Sonderheft der Buchholzer Schriften veröffentlicht, Hans Leopold schreibt auf 132 Seiten über die Geschichte der ehemaligen Dorfschule, die heute neben dem Sniers Hus das zentrale Gebäude des Museumsdorfes Seppensen ist.
Zunächst wird über das 1880 errichtete Schulgebäude und seine baulichen Veränderungen im Laufe der Jahrzehnte berichtet. Danach folgt eine Chronik mit der Darstellung der Schulsituation insbesondere in der Zeit nach dem 2. Weltkrieg bis zur Einstellung des Schulbetriebes im Jahr 1973. Weiterhin werden die kommunal- und schulpolitischen Verhältnisse jener Zeit dargestellt. Abgerundet wird wir das ganze durch eine umfangreiche Sammlung von Schul- und Klassenfotos aus den Jahren von 1920 bis 1974 und eine ausführliche Quellenangabe.
Das Buch wird bei REWE (Lorenz) in Holm-Seppensen, im Buchhandel (u.a. bei Slawski und Heymann unter der ISBN 978-3-00-060882-7) und direkt beim Verein zum Preis von 10 € angeboten.

"Modern soll es im Museums­dorf in Seppensen werden".
Das Nordheide-Wochenblatt berichtete am 03.11.2018 weiter; „Wir wollen die Ausstellungsräume deutlich übersichtlicher gestal­ten und viel mit neuen Medien arbeiten. Unser inhaltlicher Auf­hänger wird der Wandel des ehe­maligen Heidedorfes Buchholz zu einer Stadt mit Bahnanschluss werden", so Dr. Jörn Lindner vom Geschichts- und Museumsverein Buchholz. Die Ausstellung in der alten Dorfschule soll mit Zuschüs­sen der EU grundlegend über­arbeitet und damit für Besucher deutlich attraktiver gestaltet wer­den. Das Gremium stimmte einer Förderung in Höhe von 90.000 Euro zu.

















Zurück zum Seiteninhalt